Home

Was ist Shozindo?

Shozindo ist eine friedfertige Kampfkunst, welche grundsätzlich die Gesundheit zum Ziel hat und ein Bewegungstraining für Menschen aller Altersstufen darstellt. In der Praxis bedeutet das Training miteinander – nicht gegeneinander. Wir verzichten daher weitestgehend auf die geschlossene Faust als Zeichen von Gewalt. Ausserdem existieren im Shozindo keine Frontal-Wettkämpfe.

Etwa 90 % unserer Techniken entstammen dem Shotokan-Karate. Wir lernen aber auch Ukemi Waza (Falltechniken) aus dem Judo. Ferner wenden wir einige wenige Aikido-Techniken an. Unser Zurück-, bzw. Ausweichen ersetzt die Blocktechniken, die wir nicht praktizieren.

Die ausschliesslich gesundheitsfördernden Übungen erhalten und steigern aber nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Leistungsfähigkeit. Die mehrheitlich von Physiotherapeuten, Osteopathen und Yoga-Lehrenden entwickelten Aufwärm- und Vorbereitungsübungen (Eupraxie & Energym) erlauben es den Teilnehmenden zudem, sich rasch mit den spezifischen Techniken vertraut zu machen. Sie lernen, ihre Bewegungen zu beherrschen und diese mit der Atmung zu koordinieren. Bei Kihon (Grundschule), Randoris (Partnerübungen) und Katas („Schattenkampf“) achten wir ebenfalls auf eine achsengerechte und damit gelenkschonende Ausführung.

SHOZINDO – traditionelle Kampfkunst und Bewegungslehre

Für wen ist Shozindo geeignet?

  • Zu Shozindo kommen Menschen mit den unterschiedlichsten Vorstellungen. Manche wollen lernen, sich selber zu verteidigen, andere suchen nach einer attraktiven Möglichkeit, fit zu bleiben, wieder andere suchen nach einer passenden Form zur Stressbewältigung, nach Möglichkeiten zur Stärkung der Selbstsicherheit oder sie wollen sich einfach etwas Gutes tun.
  • Die Praktizierenden lernen die eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten kennen. Denn Kampfkunst ist die Kunst, in sich die eigenen Potenziale, aber auch Möglichkeiten zu entdecken und damit nach aussen Neues zu schaffen.
  • Durch die Vielfalt an Bewegungsabläufen werden Koordination, Gleichgewicht und Ausdauer gleichsam geschult und die visuelle Merkleistung verbessert sich.
  • Im Shozindo-Training wird somit der ganze Körper einbezogen und es findet ein gezielter Wechsel zwischen Spannung und Entspannung statt.
  • Muskeln, Gelenke, Herz- und Kreislaufsystem erfahren eine wohltuende Bewegungstherapie, sodass sich durch die Form des Trainings ein langsamer, beständiger Aufbau vollzieht.
  • Shozindo hält bis ins hohe Erwachsenenalter fit und ist gleichzeitig ein optimales Gehirnjogging.

Kommentare von Schülern

Wir lernen zwar „gefährliche“ Techniken, haben aber eine friedliche Philosophie. Ich finde toll, wie viel mehr noch dahinterliegt, gewisserweise ein Lebensstil.

Andrin, 18 Jahre

Mit dem Überziehen des Anzuges bleibt der ganze Alltag draussen. Das ist ganz allein meine Zeit. Und nach dem Training – was für ein herrliches Gefühl.

Brigitte, 49 Jahre

Shozindo hat mir zu mehr Selbstsicherheit und besserer Körperwahrnehmung verholfen. Auch eine gewisse Gelassenheit im Alltag würde ich darauf zurückführen.

Marco, 25 Jahre

Unser Sohn kann sich dank Shozindo viel besser konzentrieren und wirkt ruhiger und ausgeglichener.

Eltern von Alexander, 7 Jahre

An Shozindo habe ich sofort Gefallen gefunden, da es mir trotz meiner körperlichen Defizite möglich ist, an den Trainings teilzunehmen. Mir gefällt die abwechslung-sund lehrreiche Gestaltung der Lektionen und Shozindo stellt für mich eine geistige und körperliche Herausforderung dar, denn die verschiedenen Techniken erfordern Geschicklichkeit, Ausdauer, Geduld und Konzentration. Ich übe Shozindo aktiv seit 2006 aus und habe den Entscheid für diese Kampfkunst nie bereut.

Jeannette, 64 Jahre